Sterbebegleitung

       

 

Den letzten Weg gemeinsam gehen…

 

Geh nicht vor mir her –

ich könnte dir nicht folgen,

denn ich suche meinen eigenen Weg.

Geh nicht hinter mir her -

ich bin gewiss kein Leiter.

Bitte bleib an meiner Seite -

und sei nichts als ein Freund

und – mein Begleiter.”

 

(Albert Camus)

                                             

 

               

Als ambulanter Hospizkreis geben wir schwerstkranken und sterbenden Menschen vorrangig in ihrer vertrauten Umgebung Nähe und Zuwendung, damit sie

  • sich bis zuletzt geborgen fühlen können,
  • sich so lange wie möglich ihre Selbstständigkeit erhalten,
  • sich nicht allein gelassen fühlen,
  • selbstbestimmt und in Würde die letzte Lebenszeit positiv gestalten können.

 

Ebenso unterstützen wir Angehörige und Freunde, möchten sie entlasten und ihnen beistehen.

Wird der Wunsch nach einer Sterbebegleitung (z.B. vom Kranken, den Angehörigen, vom Arzt oder der Heimleitung) an uns herangetragen, dann stimmt eine Koordinatorin zeitnah einen Termin für einen Hausbesuch ab.

Bei diesem Erstbesuch führt sie ein ausführliches Gespräch mit dem Sterbenden und seinen Angehörigen und lernt so deren individuelle Situation kennen. Sie fragt nach persönlichen Vorstellungen zu der Art der Begleitung und nach Wünschen, die die Häufigkeit, die Besuchsintervalle der nachfolgenden ehrenamtlichen Begleitung betreffen.

Eine Begleitung kann zum Beispiel darin bestehen, Gespräche zu führen, etwas vorzulesen, zusammen spazieren zu gehen oder gemeinsam zu schweigen - je nach Wunsch und Möglichkeit.

Im Mittelpunkt jeder Begleitung steht der sterbende Mensch mit seinen Wünschen und Vorstellungen und seine Angehörigen.

Wir wissen, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg des Sterbens geht und dabei die Art der Begleitung erhalten möchte, die seiner Lebenskultur und seinen Wertvorstellungen entspricht.

 

      

Veranstaltungen

Kontakt

Hospizkreis Ganderkesee-Hude e.V.
Rathausstr. 19
27777 Ganderkesee

Telefon 04222 / 80 61 90

Telefax  04222 / 80 61 91